|

Die Entwicklung des Bieres bis hin zum Craftbeer

Geniesser wissen nicht nur den Geschmack, sondern auch die Kultur des Bieres zu schätzen. Die verschiedenen Sorten sind Kult und dennoch ist der Biergenuss ein wenig Lebenseinstellung. Trinkst Du eher hochwertige Biere? Oder sind es einfach günstige Sorten? Das sagt viel über Dein Genussverhalten aus. Da Du Dich mit Craftbieren beschäftigst, wirst Du ein bewusster Geniesser sein. Interessant ist, dass das Bier zu einem langen Kapitel in unserer Menschheitsgeschichte gehört.

Wie sich das Bier in die Kulturen einschlich

Die Geschichten, wann und wo das Bier tatsächlich erstmals entdeckt wurde, gehen auseinander. Wahrscheinlich ist aber, dass es im chinesischen Raum erstmals vor 6.000 bis 10.000 Jahren entstanden ist. Einig sind sich die Leute in den Überlieferungen aber, dass es der Zufall gewesen ist, der den Menschen näher an das Bier gebracht hat. Es soll ein Hefeteig zu lange in der Sonne gestanden haben. Das Resultat war eine klebrige und gegorene Masse, die eine berauschende Wirkung auf die Leute hatte, die davon gekostet hatten.

So soll der Mensch dieses Gebräu in seinen Alltag kultiviert haben. Bier war wohl ein wichtiger Begleiter beim Prozess des Findens in die Sesshaftigkeit. Der Gedanke liegt auch nahe – wird heute in unserer Kultur der Genuss von Bier oder auch Craftbeer mit einer geselligen Runde nach dem Feierabend verbunden. Bereits in der Frühzeit und in der Antike fand das Getränk seinen Platz. Vorgekommen ist es im Vorderen Orient, in Ägypten und dann in Mitteleuropa. Konzentrieren wir uns auf unsere Breitengrade bei der näheren Betrachtung.

Wann wurde in Mitteleuropa Bier getrunken?

Die ersten Nachweise für den Biergenuss in Mitteleuropa zeigen, dass bereits 3.000 v. Chr. Bier konsumiert worden ist. Laut Analysen handelt es sich wohl um ein Gebräu aus Gerste. Diesem sollen weder Met noch Honig beigemischt worden sein. Somit kann davon ausgegangen werden, dass es sich um einen reinen Biergenuss gehandelt haben wird. Generell war zu dieser Zeit die Herstellung von Met teurer, da der Honig schwerer zu beschaffen gewesen ist. Deswegen spricht alles dafür, dass Bier als Alltagsgetränk zum Einsatz gekommen ist. Die Funde deuten übrigens darauf hin, dass zu bestimmten Anlässen das alkoholische Getränk aus Hörnern getrunken worden ist.

In der Antike haben die Kelten das Bier kultiviert. Bei ihnen gab es häufig das sogenannte Kurma. Dabei handelte es sich um ein reines Gerstenbier für das gemeine Volk. Wohlhabende Menschen tranken damals das Cervesia. Dies war ein Weizenbier mit Honig. Übrigens hat auch der römische Schriftsteller Tacitus das Bier als ein bedeutsames Getränk der Germanen erwähnt. So hat sich das Getränk nach und nach weiter bei den Völkern als fester Bestandteil der Trinkkultur etabliert.

Der gute Geschmack des Bieres – Ein Vorbote des Craftbieres?

Zu dieser Zeit sind dem Getränk milde und berauschende Kräuter beigesetzt worden. Ziel war, die Haltbarkeit und den Geschmack zu verbessern. Im Mittelalter erfolgte die erste Erwähnung des Bieres im Jahr 754. Das Bier wurde immer mehr zu einem wichtigen Volksgetränk. So wurden zum Brauen unterschiedliche Getreidearten eingesetzt. Interessant ist, dass für den individuellen Geschmack verschiedene Gewürze oder Kräuter eingesetzt worden sind. Hierdurch entstanden trübe Biersorten mit einem einzigartigen Geschmack. Dies könnte bereits als erster unbewusster geschichtlicher Versuch der Herstellung von Craftbeer gewertet werden.

Im 16. Jahrhundert hatte sich das Bier aus Hopfen in der Trinkkultur durchgesetzt. So entstanden vor allem in den Hansestädten Brauereien, die sich auf die Herstellung des Getränkes spezialisiert hatten. In einigen Städten waren viele Brauereien vorhanden. Hieran wird deutlich, dass das Bier auch ein wirtschaftlich bedeutsames Produkt geworden ist. Über die Neuzeit hinweg etablierte sich das Bierbrauen so stark, dass die Steuerabgaben für das Gebräu einen erheblichen Ertrag brachten.

Vom Reinheitsgebot zum Craftbeer

Das vielzitierte Reinheitsgebot kam im 20. Jahrhundert mehr und mehr zum Tragen. Dabei hatten sich die Brauereien dem Kodex verschrieben, dass das Bier nur aus Wasser, Hopfen, Hefe und Malz hergestellt werden darf, um den Titel Bier tragen zu dürfen. Anders verhält es sich beim Craftbeer. Hier wird vom Kodex der Brauereien für das Hopfenbier durchaus abgewichen. Das ist wichtig, damit dem Craftbier der jeweils individuelle Geschmack verliehen werden kann. In den 1970er Jahren entstand der Trend des Craft Bieres in den USA.

Etwa um 2010 ist der Begriff Craftbeer erstmals in Deutschland im Zusammenhang mit der Bierproduktion in Erscheinung getreten. Schützen und auf ein bestimmtes Herstellungsverfahren begrenzen lässt sich diese Bezeichnung übrigens bei uns nicht. Das Craftbeer ist ein Getränk, das ebenfalls gebraut wird. Allerdings werden hier nach Belieben Kräuter, Gewürze und Obst beigemischt, um eine jeweils individuelle Sorte herzustellen. Hierfür ist das Craftbier aber bekannt. Es steht für einen individuellen und hochwertigen Genuss. Wenn Du Dich mit diesen Biersorten beschäftigst, wirst Du entdecken, dass es aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Regionen eine umfangreiche Abwechslung unter den Anbietern, Brauereien und Sorten gibt. Finde auch Du Dein Lieblingsbier unter den vielseitigen Angeboten rund um Craftbeer. Entdecke jetzt die Vielfalt der Biersorten in unserem Shop. Cheers!

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.